In Rheinfelden 1936 geboren, entdeckte Karl Weber schon in frühen Jahren
seine Liebe zur Natur und den Reiz, Erlebtes mit der Kamera und mit Notizen
festzuhalten. Als Primarschüler bereits unternahm er, gemeinsam mit
einem Freund, Exkursionen im Wald, ausgerüstet mit einer Plattenkamera.
Als Oberstufenschüler gab er sein erstes Jugendbüchlein heraus,
welches im Rotapfel-Verlag Zürich erschien.

Auch eine Lehre und 10 Berufsjahre als Techniker taten seiner Faszination
für die Natur keinen Abbruch. Seine Resultate mit Kleinbildfotos und
Dokumentarfilmen brachten ihm Anerkennung im grösseren Rahmen.
Über seine Arbeiten in der Camargue entstanden Ende der 60er und Anfang der
70er Jahre zwei sehr erfolgreiche Bildbände, ein Kinofilm und ein Fernsehfilm.
Waren seine Projekte bisher selbstfinanziert, so erhielt er Ende der 60er Jahre
auch Aufträge, so vom WWF International und von Time-Life.

Die weitere Karriere als Naturfilmer kam aber wegen einer heimtückischen
Erkrankung zu einem frühzeitigen Ende. Ab 1976 leistete Karl Weber
während gut 30 Jahren aktive Naturschutzarbeit in lokalen und regionalen
Organisationen unter den Themen Natur und Umwelt sowie Nutzungsplanung.

Querschnitte durch alle seine Schaffensperioden im Bereich Naturbeobachtung und
-fotografie sind in seinem Spätwerk “Erlebnis Wald” zu finden.

Tel. +4161 843 0408