Das Buch ist in drei Bereiche unterteilt:
1. Zu Beginn eine Betrachtung des Autors zu Entstehung und Thema des Buches
2. der Hauptteil mit 38 Bilderserien von Müttern mit je einer, zwei oder drei Töchtern,
im Portrait, in Pose, im Spiel – im Einklang, Dialog oder Wettbewerb miteinander …
3. Im Schlussteil kommen 6 “Fachfrauen” zu Wort: eine Mutter und eine Tochter
sowie eine Psychotherapeutin, eine Ethnologin, eine Theologin und eine Historikerin.

Faszination und Widerspruch im sozialen Geschehen prägen dieses Werk,
dessen Bildmotive Menschen aus seiner allernächsten Umgebung des Autors stammen:
Mütter und ihre Töchter. Hier treffen sich Privatsphäre und Öffentlichkeit,
Selbstverwirklichung der Töchter, Schutzbedürfnis und Hassliebe,
der Spagat der Mütter: Behüten und Erziehen neben dem Berufsalltag,
Kinderliebe und eigenen Bedürfnissen, Frust und Freude, das grosse Abenteuer
Menschsein – all das und anderes ist aus diesen Gesichtern zu lesen.