Das Buch ist eine Hommage an die Menschen von Kalkutta, die mit
bewundernswerter Geduld in einer Stadt leben, die eigentlich gar nicht
bewohnbar scheint. Diesen Menschen und ihrem Charme ist das
Zustandekommen des Buches zu verdanken. Darüber wird in der
Einleitung berichtet. Es folgt das mehrseitige Gedicht “O Kalkutta!”,
das die persönliche Betroffenheit über die Zustände und
Gewohnheiten dieses einmaligen Stadtgebildes ausdrückt.
Texte, Gedichte, Skizzen, Aquarelle, Collagen und Fotografien stammen
alle von Kurt J. Rosenthaler.